Racheträume – Kapitel 29
Romane , Sanela Egli, "Racheträume" / August 30, 2019

29Die fahle Gesichtsfarbe und die dunklen Schatten unter ihren Augen ließen Iris Manser um Jahre älter aussehen, als sie eigentlich war. Verloren saß sie im Stuhl des Verhörraums, presste sichtlich nervös ihre Lippen aufeinander und starrte mit leerem Blick geradeaus. Schreiner und Tschannen hatten ihr gegenüber Platz genommen. »Frau Manser, Sie haben es uns nicht gerade leich…

Kapitel 10

„Gut.“ Ich breite demonstrativ die Arme aus. „Dann sind wir hier erst einmal fertig, Frau von Niebusch. Wenn wir weitere Fragen haben, melden wir uns. Seien Sie bitte wachsam. Frau Sanderin hier,“ ich nicke Frieda zu, „wird Sie nun in den Jungenflügel begleiten.“Noch ehe die verdutzte Frau etwas erwidern kann, hat Frieda sie auch schon mit einer sanften Bewegun…

Racheträume – Kapitel 28
Romane , Sanela Egli, "Racheträume" / August 23, 2019

28Schreiner riss die Augen auf. Der Dreiklang ihres Handys hatte sie aus ihren Gedanken gerissen. Dennis. Am Montag käme er wieder zur Arbeit und damit pendelte sich langsam alles wieder in einen geregelten Ablauf. Sie scrollte herunter zu Tschannens Kontaktdaten und tippte auf den Hörer. »Ja.« »Hey, gibt es was Neues?« »Nein, leider nicht. Battaglia beharrt darauf…

Kapitel 9
Die Tote in der Tränenburg , Romane / August 22, 2019

„Verena war eine sehr gute Mitarbeiterin und ihr Tod ist ein großer Verlust für unser Heim“, fährt die Frau fort.Ich blinzele, bin irritiert. Sie sagt die reine Wahrheit. Merkwürdig.„Und Frau Konstanze ist mit jedem hier gut ausgekommen? Mit allen Angestelltinnen und den Kindern?„Soweit ich weiß, schon.“Lüge.„War sie mit einer hier enger befreundet? Oder einem?“„Nein, nicht, dass ich wüsste.“Wahrheit.„Was gena…

Racheträume – Kapitel 27

27Langsam aber sicher ging Tschannen ihr auf die Nerven. Warum wollte er sie andauernd loswerden? Brauchte er einfach mal wieder eine wilde Braut an seiner Seite oder gab es da etwas, von dem sie nichts wusste? Als sie ihn zuletzt angesehen hatte fiel ihr auf, dass er müde aussah, fast schon kränklich. Er war blass und hatt…

8.Kapitel
Die Tote in der Tränenburg , Romane / August 15, 2019

Ich gehe wieder hinein. Es wird Zeit, mit den Befragungen anzufangen. „Holen Sie mir bitte Frau von Niebusch in die Teeküche“, weise ich im Vorübergehen Frau Miranewa an. Ich würde mein nächstes Gehalt darauf verwetten, dass sie mich böse anfunkelt, aber ich sehe sie demonstrativ nicht an. Sie soll nicht glauben, dass sie oder ihre seltsam aggressive Stimmung hie…

Racheträume – Kapitel 26

26Zwei Minuten vor eins bugsierte Schreiner ihren Wagen in die schmale Parklücke, huschte über den Platz in das Präsidium und rauf zum Verhörraum. Sie stieß die Tür mit einem Schwung auf, sodass Tschannen zusammenzuckte, wofür sie einen scharfen Blick erntete. So wie er da saß, in die Lehne gesungen, spickte sein Bauch heraus und brachte das Hem…

7.Kapitel
Die Tote in der Tränenburg , Romane / August 7, 2019

„Frieda? Frieda!“Nicht, dass ich es dem Küken übel nehmen würde, schlapp gemacht zu haben. Als ich damals bei der Stadtgarde angefangen hatte, sozusagen frisch von der Akademie, hatte ich nicht allzu lange auf meine erste Tote warten müssen: Eine Frau namens Desselin hatte die Stelle einer Frau Reginasra im Goldenen Schloss einnehmen wollen. Ein guter Job, bequem, gutes Geld…

6.Kapitel
Die Tote in der Tränenburg , Romane / August 7, 2019

Die Frau holt Luft und will offenkundig etwas sagen, aber ich drehe mich weg und nicke der Stadtgardistin, die die Angestellte überwacht hat, zu. „Vielen Dank, wir übernehmen Frau Miranewa ab hier. Wo genau sind Ihre Kolleginnen aufgestellt?“„Eine ist oben im Privatflügel der Angestellten und der Heimleiterin.“ Sie deutet zur Treppe. „Sobald alle unten sind, kontrolliert sie die Zimme…