Ein Sommer auf Rab – Kapitel 15

15Die hereinscheinende Sonne weckte Suzana auf. Noch im Bett liegend reckte sie ihre Wirbelsäule durch, gähnte herzhaft und schnellte dann hoch, als ihr in den Sinn fuhr, dass heute der Tag ihres Auszugs war. Für immer. Hatte Filip seiner Tante schon davon erzählt? Sie könnte die restlichen Tage ja bei ihm verbringen. Suzana fragte sich, weshalb si…

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 14

14»Ich geh noch schnell was einkaufen«, entschuldigte Suzana sich und trat hinaus, während Filip, seine Tante und Dragana noch im Restaurant sitzen blieben. Schlurfend überquerte sie ein paar Meter weiter den Parkplatz und ging durch die große glasige Flügeltür in das Geschäft. Es herrschte reges Treiben. Urlauber wuselten in zu engen Badeanzügen umher, Kinder schrien nach eine…

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 13

13»Suzana, Mensch, was macht ihr denn hier?« Dragana umarmte Suzana, dann schaute sie zu Filip. »Na, das überrascht mich jetzt aber gar nicht. Ihr beide … hab ich´s doch gewusst.« Sie zwinkerte. »Wir sind mit Filips Tante hier, Vesna«, sagte Suzana. Vesna inspizierte Dragana von oben nach unten, stand dann gequält auf und streckte ihr die Han…

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 12

12Suzana starrte auf den Fernseher, verstand jedoch nicht, um was es überhaupt ging. Dieser verfluchte Joint! Wie hatte sie nur davon rauchen können? Sie blickte zum Fenster. Staubkörner tanzten im Licht der eingehenden Sonnenstrahlen. Das war faszinierend. Den tanzenden Staubkörnern hätte sie noch stundenlang zuschauen können. Plötzlich, wie aus dem Nichts, spürte sie, wie sich ihr Mage…

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 11

11Suzana hörte die Stufen knarren und seufzte. Na toll, die Hexe ist erwacht.Vesna betrat das Wohnzimmer, sie sah müde aus und hatte glasige Augen. »Und, wie geht es Ihnen, Vesna?«, bemühte sich Suzana um einen freundlichen Smalltalk. »Mir geht es immer gut« entgegnete sie schnippisch. Beleidigt schürzte Suzana ihre Lippen. Konnte die Frau nicht ein Ma…

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 10

10Stille. Nichts als Stille war in der Pension zu hören. Barbara war tot, Dragana in ihrem frisch renovierten Zuhause und Filip war zu sich gefahren, um noch ein paar Sachen zu holen. Warum um alles in der Welt hatte sie dieser dummen Idee nur zugesagt? Filip und sie, ein verlobtes Paar vorgaukeln? Und das nach all dem…

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 9

9Zwei Tage nach der Beerdigung kehrte Dragana wieder in ihr eigenes Haus zurück. Sie freute sich, nach so langer Zeit endlich wieder in ihrem eigenen Bett schlafen zu können, schaute aber auch voller Wehmut auf die vergangenen Monate zurück. Die Weltreise, die so verheißungsvoll begonnen und dann umso tragischer geendet hatte – mit Barbaras Tod. Sie konnt…

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 8

8Der Tisch sah aus wie ein Schlachtfeld. Leere Schnaps- und Weingläser, leere Bierflaschen, Krümel überall, das Tischtuch von Rotweinflecken übersät. Man hätte meinen können, hier hätte eine Geburtstagsfeier stattgefunden. Doch die Gäste in ihren schwarzen Bekleidungen sagten etwas anderes. Es war für alle ein schwerer Tag, doch für Dragana war es offenbar am schlimmsten. Sie sprach kau…

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 7

7Die Zeit schien nur so an Suzana vorbeizuziehen. Seit vorgestern hatte sie nicht mehr mit Filip gesprochen, glücklicherweise war er so schlau gewesen und hatte sich daran gehalten, ihr aus dem Weg zu gehen. Vergangene Nacht hatten Weinkrämpfe sie durchgeschüttelt. Sie vermisste ihre Tante so sehr. Erst kurz vor der Morgendämmerung war sie eingeschlafen. Bleiern schälte si…

Ein Sommer auf Rab – Kapitel 6

6Am nächsten Morgen war Filip frühzeitig wach. Müde schlurfte er ins Bad und klatschte sich kaltes Wasser ins Gesicht. Er konnte nicht fassen, was gestern passiert war. Barbara war gestorben. Sie war für ihn wie eine eigene Tante gewesen, nun war sie tot. In der Nacht hatte er nicht schlafen können und war in die Küche gegangen…